5 Tipps für einen guten Start ins neue Jahr

Neues Jahr – neues Glück, und das Jahr für Jahr aufs Neue!

Vergleicht man das Jahr mit einem Buch, so stehen uns jedes Jahr erneut ganze 365 Seiten, in Schaltjahren sogar 366 Seiten, aufgeteilt auf 12 Kapitel zur Verfügung – und sie alle möchten mit möglichst schönen Inhalten gefüllt werden.

Ich weiß, das ist manchmal gar nicht so einfach. Und wenn ich mal bedenke, was alles in den letzten Jahren in dieser Welt passiert ist, dann frage ich mich schon, in welch verrückten Zeiten wir hier in den 2020ern eigentlich leben. Immer häufiger und über immer mehr Kanäle prasseln dank Digitalisierung tagtäglich neue Hiobsbotschaften auf uns herab: Unwetter-Katastrophen, Pandemien, Terrorismus, Korruption, gewaltsame Aufstände und vieles mehr. Krisen, Konflikte und Katastrophen überall in dieser Welt.

Medial erzeugte Negativ-Emotionen

All diese Nachrichten versetzen uns permanent in Angst und Schrecken, bringen uns zum Nachdenken oder führen auch dazu, dass sich Wut ausbreitet, da wir Bürger leider viel zu oft die Leidtragenden von all dem sind, was sich die Großen und Mächtigen – die sogenannten Big Player dieser Welt ausdenken und auf unserem Rücken austragen.

Das vergangene Jahr war für viele von uns erneut kein Honigschlecken, und wir haben gelernt, dass wir in einer sehr schnelllebigen, hektischen und anonymisierten, digitalen Welt leben, in der negative Schlagzeilen und damit verbunden auch negative Emotionen viel zu häufig an der Tagesordnung stehen.

Tipp Nr. 1: Sei dankbar für gemeisterte Herausforderungen

Aber soll ich dir mal etwas verraten? Wir sollten tatsächlich dankbar sein! Ja, ich meine das so wie ich es sage! Wir sollten dankbar dafür sein, dass uns das letzte Jahr vor Herausforderungen gestellt hat, die wir meistern mussten. All diese Herausforderungen haben uns nämlich enorm gestärkt, denn wir sind durch Krisen gegangen, die wir in unseren schlimmsten Träumen vermutlich nicht gemeistert hätten.

Ich weiß, das klingt jetzt etwas schräg. Aber häufig ist es wirklich so, dass wir erst die Motivation haben und den Mut besitzen, einen bestimmten Weg einzuschlagen, wenn wir ins eiskalte Wasser geschubst werden und somit gar keine andere Wahl mehr haben. Und sind wir doch mal ehrlich – im letzten Jahr gab es sicherlich auch in deinem Leben die eine oder andere Situation, die du gemeistert hast, weil du gar keine andere Wahl hattest, oder?

Und auch an mir ging das alles nicht spurlos vorbei. Ich habe mir wirklich sehr viele Gedanken über das Warum gemacht und immer wieder gegrübelt. Was mir besonders gut geholfen hat, war der Rückzug in die Natur – so oft ich konnte habe ich das gemacht. Manchmal war ich joggen und habe lange Pausen an einem stillen Örtchen eingelegt. Manchmal bin ich aber auch einfach ins Grüne gefahren und dann irgendwo ausgestiegen und losgelaufen. Ich habe mir sehr viele Gedanken darüber gemacht, was eigentlich mit dieser Welt los ist, welchen Sinn mein eigenes Leben darin hat und wie ich meinen ganz persönlichen Platz hier finden kann.

Beitragsbild Neujahr1

Tipp Nr. 2: Realisiere, dass du bist wichtig bist!

Jeder von uns ist ein ganz wichtiger Teil dieser Welt. Wir sind genauso Natur wie all die Bäume, Sträucher, Blumen, Gräser und Tiere dort draußen. Einziger Unterschied: Wir leben weniger intuitiv. Wir beurteilen. Wir übernehmen wenig bis gar keine Selbstverantwortung für unser Leben und sind in vielen Fällen auch wenig anpassungsfähig gegenüber neuen Lebensumständen.

Was ich dir damit sagen möchte, ist folgendes:

Egal, was in dieser Welt passiert und wohin sie sich entwickelt. Finde deinen Platz und gestalte diesen so aus, dass du dich auch wirklich wohl fühlst und glücklich sein kannst. Und denke immer daran, Glück ist eine Sache unseres Herzens, unserer inneren Einstellung und nicht des materiellen Reichtums. Baue dir deinen eigenen kleinen Kosmos, der dir alles gibt, was du brauchst. Der dich stärkt und der dir ein Leben in dieser Welt unabhängig von den äußeren Gegebenheiten zu deinen Gunsten ermöglicht. Glaube mir, es ist eine Sache der inneren Einstellung, wie wir die Dinge betrachten und wie wir unser Bewusstsein fokussieren.

 

Tipp Nr. 3: Lasse Negatives los – konzentriere dich auf das Schöne!

Lasse alles Unangenehme, Verletzende und Zerstörende hinter dir. Ungesunde Essgewohnheiten, emotionaler Schmerz, Wut, Ärger und negative Gedanken. Lasse los von all den Dingen, die dir im vergangenen Jahr Kraft geraubt und dich geschwächt haben. Distanziere dich auch von Menschen, die dir nicht guttun. Wenn das physisch nicht möglich ist (z.B. im Job), dann distanziere dich zumindest emotional von diesen Menschen.

Konzentriere dich auf die schönen Dinge im Leben. All das, was dir persönlich guttut, was dein Herz mit Freude erfüllt und dir Kraft gibt. Und ganz wichtig: Gönne dir regelmäßige Auszeiten, in denen du deinen Kopf freibekommst und durchatmen kannst.

Beitrag_Neujahr2

Tipp Nr. 4: Nutze kraftvolle Affirmationen

Was mir persönlich auch immer sehr gut hilft, insbesondere dann, wenn nicht alles so läuft, wie ich es mir vorstelle, ist die Arbeit mit Affirmationen. Affirmationen sind positiv formulierte Sätze, die man beständig wiederholt – so wie ein Mantra. Es sind Bejahungen, die unsere Lebensziele verstärken. Mit Affirmationen bauen wir wohl am schnellsten das ideale Energiefeld für unsere Wünsche auf und programmieren unser Gehirn gezielt um. Tatsächlich wandern Affirmationen, die immer und immer wieder gedacht oder gesprochen werden, tief in unser Unterbewusstsein und verändern damit unsere gesamte Grundeinstellung sowie sogar unsere gesamte Gehirnfunktion.

Aus diesem Grund möchte ich dir nun abschließend 5 kraftvolle Affirmationen für einen guten Start ins neue Jahr mit auf den Weg geben. Spreche sie laut oder in Gedanken jeweils einmal nach.

  1. Ich starte gut gestärkt und hoch motiviert in das neue Jahr.
  2. Ich nehme die Herausforderungen des neuen Jahres dankbar an.
  3. Ich erwarte voller Zuversicht all das, was auf mich zukommen wird.
  4. Ich habe meine Ziele immer klar vor Augen und arbeite fokussiert auf sie hin.
  5. Ich bin gelassen, denn ich weiß, das wird ein gutes Jahr.

 

Tipp Nr. 5: Fülle dein Jahresbuch mit schönen Erinnerungen

So, und nun denke noch einmal an die Worte, die ich dir zu Beginn dieses Beitrags mitgegeben habe, dem Vergleich mit dem Buch. Jedes Jahr hat 365 bzw. 366 Tage mit 12 Monaten zu bieten, in denen so viel Gutes passieren kann.

Versuche, dein ganz persönliches Jahresbuch mit möglichst vielen positiven Eindrücken und wertvollen Erfahrungen zu füllen. Du hast es in der Hand! Du kannst nämlich sehr wohl beeinflussen, mit welchem Inhalt sich dein individuelles Jahreswerk füllt.

Wünschst du dir Unterstützung?

Als gelernte Entspannungspädagogin und Mental Coach begleite ich dich auf dem Weg zu deinem Ziel und helfe dir dabei, innere Blockaden zu lösen und damit mehr Leichtigkeit in deinem Alltag genießen zu können. Mehr Infos zu meinen Coaching-Programmen findest du hier: >> Coaching & Beratung