Knackiger Kartoffelsalat

Knackiger Kartoffelsalat

Knackiger Kartoffelsalat nach Anthony William

Kartoffelsalat ist vor allem bei den Deutschen sehr beliebt. Er erfreut sich als gut sättigende und leicht zu transportierende Hauptmahlzeit ebenso großer Beliebtheit wie auch als leckere und vielseitig kombinierbare Beilage zu deftigen Gerichten. Allerdings werden viele Kartoffelsalate mit Majonaise, Sahne, Öl, Essig oder anderen Zusätzen zubereitet. Nicht aber diese Variante! Bei diesem Rezept habe ich mich von Medical Medium Anthony William inspirieren lassen. Der knackige Salat kommt ganz ohne Fette aus und damit ein perfektes Detox-Gericht.

Kartoffeln sind wahre Nährstoffbomben, denn sie zählen zu den wenigen Pflanzen, die in der Lage sind, Höchstmengen an Mineralstoffen und Spurenelementen aus der Erde aufzunehmen. So sind sie nicht nur reich an Kalium und Vitamin B6, sondern sie enthalten auch reichlich Lysin in hoch bioverfügbarer Form. Diese Aminosäure ist ein starker Schutzwall gegen Krebs, Lebererkrankungen, Entzündungen sowie gegen Viren.

Gurken sind ein vorzüglicher Wasserspender. Sie befeuchten unseren Körper bis auf die tiefste Zellebene und haben zudem eine kühlende Wirkung, z.B. bei Fieber. Der Saft der Gurke wirkt sich außerordentlich positiv auf unsere Drüsen und Organe aus und kann jahrelang angesammelte Gifte wie DDT (= Dichlordiphenyltrichlorethan, ein Insektizid) und Schwermetalle aus dem Körper ausschwemmen. Zudem wirken die in Gurken enthaltenen Enzyme verdauungsfördernd, insbesondere in Bezug auf die Verwertung von Eiweißen.

Zwiebeln und Knoblauch sind die Antibiotika der Natur. Sie töten sämtliche Viren, Bakterien und sonstige Pathogene in unserem Organismus ab, sind schleimlösend und leiten Metalle, Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und andere Gifte aus.

Und auch Spargel sowie Radieschen wirken sich ausgesprochen positiv auf unsere Gesundheit aus. Somit ist dieser leichte Kartoffelsalat ein wahrer Segen für unseren Körper und Geist.

 

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 25 g Petersilie
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Radieschen
  • ½ Salatgurke
  • 4-5 grüne Spargelstangen
  • Saft ½ Zitrone
  • Optional: Italienische Kräuter, Kräutersalz
Knackiger Kartoffelsalat

Zubereitung Knackiger Kartoffelsalat:

1.) Kartoffeln garen, schälen und in Würfel schneiden. Gemüse waschen / putzen. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Petersilie ebenfalls fein hacken. Frühlingszwiebeln (bis auf die Wurzeln und Enden) klein schneiden. Gurken in Scheiben oder Stücke schneiden. Radieschen von den Blättern befreien und in dünne Scheiben schneiden. Spargel in Stücke schneiden.

2.) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Optional kannst du auch noch italienische Kräuter und/oder etwas Kräutersalz hinzugeben.

 

Tipp:

Solltest du saisonbedingt keinen frischen Spargel oder keine Radieschen bekommen, dann kannst du anstatt des Spargels grüne oder rote Paprika und anstatt der Radieschen eine andere Rettichart oder auch rote Zwiebeln verwenden.

Hier kannst du dir das Rezept für den knackigen Kartoffelsalat als übersichtliches PDF-Dokument zum Abspeichern und Ausdrucken herunterladen:

Trendgetränk Selleriesaft

Trendgetränk Selleriesaft

Selleriesaft – was ist dran am Hype um den giftgrünen Saft?

Frisch gepresster Staudensellerie-Saft besteht zu 90% aus Wasser und wirkt damit Dehydration entgegen. Aber das können andere natürliche Lebensmittel wie Salatgurken und Wassermelonen auch. Und wie letztendlich alle anderen Gemüsesorten auch, hat Selleriesaft einige Vitamine und Mineralstoffe zu bieten.

Das, was frisch gepressten Staudensellerie-Saft allerdings von anderen Gemüsesorten abhebt, sind vor allem seine sogenannten Natrium-Clustersalze, wie Anthony William, der Begründer der Selleriesaft-Bewegung, sie bezeichnet.

Was diese alles können sollen, habe ich für dich hier einmal zusammengefasst:

Hier kannst du dir die Zusammenfassung der Inhalte als praktisches PDF zum Ausdrucken herunterladen:

Kartoffel-Bruschetta

Kartoffel-Bruschetta

Kartoffel-Bruschetta

Wer kennt sie nicht, die herrlich knusprigen Bruschetta mit saftigem Tomaten-Knobi-Topping als Vorspeise italienischer Gerichte oder als leckerer Snack zwischendurch oder beim gemütlichen Fernsehabend.

Diese Variante ist völlig getreidefrei und somit ohne Gluten. Zudem kommen die Kartoffel-Bruschetta ganz ohne Fett aus und sind damit eine leckere Detox-Alternative zu den traditionellen Schnittchen auf Weißbrot-Basis.

Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und Honig sind in Kombination ein starker Virenkiller. Kein Wunder, denn welche Krankheitserreger möchten schon in einen Körper eindringen, der vor allem innerlich einen starken Knoblauch-Schutzwall vorzuweisen hat. 😉

Wenn du schöne große Backkartoffeln verwendest, dann reicht die angegebene Menge für ein Backblech. Ich esse diese Kartoffel-Bruschetta meist als leichte Hauptmahlzeit in Kombination mit einem kleinen grünen Salat. Du kannst sie in kleineren Mengen selbstverständlich auch als Beilage zu deftigeren Gerichten essen, als leckere Vorspeise vor zum Beispiel einem mediterranen Gericht wie Pizza, Pasta und Co. oder auch als schmackhaften und vor allem gesunden Snack.

Solltest du keine frischen Basilikum-Blätter zur Hand haben, dann kannst du alternativ auch getrockneten Basilikum oder TK-Ware benutzen.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 große (Back-)Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • ½ Zitrone
  • ½ TL Honig
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Tomaten
  • optional: Kräutersalz
  • frisches Basilikum
Kartoffel-Bruschetta

Zubereitung Kartoffel-Bruschetta:

1) Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln putzen und in ca. ½ Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 30-40 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt und außen knusprig sind.

2) In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und in kleine Stücke hacken. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein hacken. Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch mit dem Zitronensaft, Honig und optional mit etwas Kräutersalz vermischen und kurz beiseitestellen.

3) Kartoffelscheiben aus dem Ofen nehmen, mit der Tomaten-Mischung bedecken, mit Basilikum-Blättern garnieren und direkt genießen.

Tipp:

Anstatt des Honigs kannst du auch Ahornsirup, natürlichen Fruchtdicksaft oder eine vegane Honigalternative wie zum Beispiel Wonig verwenden.

Hier kannst du dir das Rezept für die Kartoffel-Bruschetta als übersichtliches PDF-Dokument zum Abspeichern und Ausdrucken herunterladen:

Rezept: Leberreinigungssalat

Rezept: Leberreinigungssalat

Leberreinigungssalat nach Medical Medium Anthony William

Dieser herrlich leichte Salat nach Anthony William geht schnell und unterstützt unser größtes Entgiftungsorgan, die Leber, ganz vorzüglich bei ihrer reinigenden Arbeit. Alle Zutaten haben eines gemeinsam: sie wirken ausgesprochen entgiftend auf unseren Organismus und helfen dabei, giftige Stoffe zuverlässig aus den Organen zu lösen und aus dem Körper auszuschwemmen.

Aus diesem Grund ist dieser vorzügliche Leberreinigungssalat bestens als leckere Mahlzeit für eine Detox-Kur oder für einen sogenannten Entlastungstag geeignet, zum Beispiel nach Festtagen mit üppigem Essen oder wenn du deinem Körper zwischendurch einfach mal einen Wellness-Tag gönnen möchtest, an welchem er sich voll und ganz auf die innere Reinigung konzentrieren kann.

Vor allem an heißen Sommertagen ist dieser leichte Salat eine wahre Wohltat. Du kannst den Leberreinigungssalat selbstverständlich auch als Beilage zu anderen Gerichten essen, zum Beispiel zu einem Reisgericht oder zu einer deftigen Brotzeit wie auch als frischen Beilagen-Salat beim sommerlichen Grillvergnügen.

Wichtig ist lediglich, dass du den Salat frisch direkt nach der Zubereitung genießt, denn dann sind die Salatblätter noch schön knackig.

 

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Salat:
  • 250 g grüner Spargel (alternativ: frischer Rotkohl)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Handvoll Radieschen
  • 1 großer Apfel
  • 150 g Blattgrün nach Wahl (z.B. Feldsalat, Spinat, Rucola)
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Saft 1 Zitrone
Für die Vinaigrette:
  • Saft 1 Orange
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Honig
  • 50 ml Wasser
Leberreinigungssalat

Zubereitung Leberreinigungssalat:

1.) Obst und Gemüse putzen / waschen und trocken tupfen. Spargel / Rotkohl in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Radieschen von den Blättern befreien und in Scheiben schneiden. Apfel entkernen und in Würfel schneiden. Alles zusammen mit der gehackten Petersilie und dem Zitronensaft vermischen.

2.) Für die Vinaigrette die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Alle Zutaten für die Vinaigrette gut miteinander vermischen, über den Salat geben und direkt genießen.

 

Tipp:

Anstatt des Honigs kannst du auch Ahornsirup, natürlichen Fruchtdicksaft oder eine vegane Honigalternative wie zum Beispiel Wonig verwenden.

Hier kannst du dir das Rezept für den Leberreinigungssalat als übersichtliches PDF-Dokument zum Abspeichern und Ausdrucken herunterladen: